Messtechnik

Messtechnik überprüft FEM-Ergebnisse in der Praxis

Besonders wichtig ist TIME der Abgleich von Theorie und Praxis. Dazu verwendet TIME verschiedene Messmethoden.

 

Der Einsatz von Dehnungsmessstreifen (DMS) ermöglicht, die Dehnungen an vorhandenen Bauteilen unter den realen Belastungen zu erfassen. Diese sind mit den Ergebnissen der Simulation zu vergleichen. Mittels Kraft- oder Druckmesssensoren kann die korrekte Annahme von Lasten überprüft werden. Somit kann auch das Ziel, Bauteile beanspruchungsgerecht für ihre Anwendung zu optimieren, erreicht werden.

 

Wir bieten Ihnen außerdem die Messung von Strom und Spannung insbesondere bei Widerstandsschweißmaschinen zur Ermittlung der daraus resultierenden zeitabhängigen Leistung oder des Widerstands an.

 

Für die Messung der Temperaturen bieten wir unter anderem den Einsatz von Thermoelementen an.

 

Die Ermittlung von Werkstoff- und Bauteilkennwerten ist mit Hilfe einer Universalprüfmaschine möglich, sofern die Zug-/Druckkraft von 100 kN und entsprechende maximale Bauteilabmessungen nicht überschritten werden.

Ihr direkter Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Matthias Baszczok


Projektleiter Simulation/Konstruktion

02742 / 91272 – 13
02742 – 91272 – 22
matthias.baszczok@time-rlp.de